zurück zur Archivübersicht
11.05.2015

Aktive Vielfalt am Grünen Band bei Lichtenhain

Wie viel Engagement in Ihnen steckt, haben Beschäftigte der Rennsteig Werkstätten gemeinnützige GmbH Neuhaus/Rwg. am 24. April 2015 im Grünen Band gezeigt. Ihren Projekttag verbrachten sie auf Initiative ihres Gruppenbetreuers Gunter Rödel sowie Stella Schmigalle von der Stiftung Naturschutz Thüringen im Bereich der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Seit 25 Jahren ist das einstmals menschenfeindliche Gebiet nun wieder frei zugänglich. So wandert die Gruppe fröhlich singend vom Ort bis zum Waldrand hinauf. Dort trifft man auf den Kolonnenweg, der noch an die Grenze erinnert und auf Heideflächen, das Ziel des heutigen Tages. Zwergstrauchheiden gehören zu de stark gefährdeten Lebensräumen. Hier fühlen sich bedrohte Pflanzen- und Tierarten wie Heidelärche, Schlingnatter, Keulen-Bärlapp und zahlreiche Insektenarten wohl, die sich noch zu Grenzzeiten hierhin zurückgezogen haben. Nun sind sie durch aufwachsende Gehölze bedroht. Vor allem Fichten, Kiefern und Birken nehmen den wertvollen und stark gefährdeten Offenland- Arten Licht und Wärme.

Deshalb sind die fleißigen Helfer gekommen, "um Fichten zu rupfen" und wieder Raum zu schaffen für die geschützten Arten. Viel Freude, Teamarbeit und ausgewurzelte Bäumchen kamen da zu Tage. Es hat allen Beteiligten großen Spaß gemacht und es konnte ein ganzes Stück Heide wieder freigestellt werden. Die Bürger von Lichtenhain, b. Gräfenthal können sich zudem über ein üppiges Maifeuer freuen: Das Schnittgut des Einsatzes wurde auf dem Feuerplatz des Dorfes aufgeschichtet.

Der Pflegeeinsatz hat erstmals eine von EUROPARC Deutschland initiierte Kooperation zwischen Lebenshilfe-Einrichtungen und Nationalen Naturlandschaften in das Grüne Band gelenkt. Nach dem erfolgreichen gemeinsamen Tag ist ein guter Grundstein für eine längerfristige Zusammenarbeit zwischen Neuhäuser Werkstatt für behinderte Menschen, Naturpark Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale und Stiftung Naturschutz Thüringen gelegt. Die Behinderten aus der Einrichtung, deren Gesellschafter die Lebenshilfe Neuhaus und die Stadt Neuhaus sind, wurden mit neuen Arbeitshandschuhen auf jeden Fall schon für für die nächste Aktion ausgerüstet.

Kontakt: Stella Schmigalle, Stiftung Naturschutz Thüringen, 0361/3789293