zurück zur Archivübersicht
04.01.2016

Langer Atem für die Natur

Gut Ding braucht Weile, heißt es im Volksmund und es stimmt sicherlich, dass vieles, das lange währt, tatsächlich gut wird. Dann freut man sich am Ergebnis und vergisst die Mühen.

Wer aber bemisst und würdigt den Aufwand, die Kraft und das Durchhaltevermögen, die notwendig waren und aufgebracht wurden, um eine Sache endlich an ein gutes Ende – oder einen guten Anfang! - zu bringen? Zu oft geraten die Anstrengungen mit dem Erreichen des Ziels ins Hintertreffen. Das hat seinen Sinn, denn sonst würde sich kaum jemand ein zweites oder gar drittes oder viertes Mal auf Vorhaben mit ungewissem Verlauf und Ausgang einlassen. Im Naturschutz kommt allerdings noch erschwerend hinzu, dass das Resultat zähen Ringens oft erst nach Jahren oder Jahrzehnten sichtbar und messbar wird. Da ist ein langer Atem schon Grundvoraussetzung, um Dinge anzuschieben und Hürden und Schwierigkeiten gehören quasi zum Geschäft. Mehr als einmal stoßen Geduld und Kraft der meist ehrenamtlich tätigen Akteure an ihre Grenzen. Umso höher ist deren Einsatz rückblickend zu würdigen. Und dies soll mit dem aktuell ausgeschrieben Thüringer Naturschutzpreis 2016 geschehen.

Die Stiftung Naturschutz Thüringen verleiht seit 2008 in zweijährigem Abstand den Thüringer Naturschutzpreis.

Für 2016 steht diese Auszeichnung unter dem Thema „Langer Atem für die Natur“

Geehrt werden soll das langjährige, über Schwierigkeiten und Rückschläge hinweg aufrechterhaltene und beharrliche Engagement von Thüringer Bürgern oder Organisationen für ein Naturschutz-Projekt, das nur dank der konstanten Beharrlichkeit seiner Verfechter überhaupt zum Ziel gebracht wurde und darüber hinaus ein Ergebnis zeigt, das sich in ganz Thüringen und im besten Fall auch über die Grenzen des Freistaates hinaus sehen lassen kann.

Der Preis  ist mit 5000,-- Euro dotiert. Bewerbungsschluss ist der 15.März 2016.
Nähere Informationen finden Sie unter
http://www.stiftung-naturschutz-thueringen.de/thueringer-naturschutzpreis.html

__________________________________________________________________________________

Rückfragen an: Dr. Dieter Franz, 03685-780 110