Chronik des Geoparks

25.08.1996
Eröffnung des Schieferpfades. Der Schieferpad ist der erste Geopfad, welcher von Gräfenthal über Probstzella nach Lehesten führte.

Sommer 2003
Erste ernsthafte Überlegung zum Thema Geopark im Schiefergebirge unabhängig voneinander durch Herr Dally, Herr Prof. Dr. Roth und Herr Dr. Schade und Vorgespräche mit der TLUG.

26.01.2004
Positive Stellungnahme durch die TLUG

01.09.2005
Auftragserteilung für die Erarbeitung einer geotouristischen Potenzialanalyse für den Thüringer Teil des Schiefergebirges durch den Verein „Naturpark Thüringer Schiefergebirge / Obere Saale“ e.V.s

13.10.2005
Informationsveranstaltung des Naturparks im Thüringer Schieferpark

22.09.2006
Informationsveranstaltung des Naturparks in SBW „Morassina“

Mai 2007
Informationsveranstaltung Geotourismus und Geopark mit Vorstellung der Machbarkeitsstudie von TRAGELEHN (2007a) in Ludwigsstadt

29.07.2007
Namensfindung "Geopark Schieferland"

28.09.2007
Vorlage der Diskussionsgrundlage für die Machbarkeitsstudie für einen fränkisch – thüringischen Geopark im Raum Thüringer Schiefergebirge / Frankenwald (TRAGELEHN; 2007a)

 

 

6.11.2007
Treffen der Vorsitzenden der Naturparke – Grundgedanke Geopark Schieferland

07.10.2008
Öffentliche Vorstellung der Machbarkeitsstudie in Bad Lobenstein

17.06.2009
Vertragsunterzeichnung der drei Naturparke im Schieferpark Lehesten

10.11.2010
Auftrag Corporate Design Geopark Schieferland

04.03.2011
Fertigstellung Corporate Designs des Geopark Schieferlandes

14.09.2011
Präsentation der ersten gemeinsamen Geopfad Broschüre "Saalepfad" im Corporate Design des Geopark Schieferlandes