Schieferdorf Schmiedebach bei Lehesten | zur Startseite"Weiße Wände" bei Krölpa | zur StartseiteStadt und Burg Ranis im Zechsteinland | zur StartseiteHirschsprung über dem Höllental | zur StartseiteHirschkanzel nördlich von Sachsenbrunn | zur StartseiteBlick über das Höllental | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Geführte Wanderung: Gebirge, Wald und Becken – Geologie in Thüringen

von - Uhr

Die zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin Claudia Trapp nimmt Sie mit auf eine geologische Entdeckungsreise. Über den Bergen und Wipfeln des Thüringer Waldes ist die Hohe Warte bei Elgersburg weit sichtbar. Von dort eröffnet sich ein wundervoller und einzigartiger Blick über weite Teile des Thüringer Beckens. Neben den geologischen Formen und deren Entstehung soll ein intensiver Eindruck der regionalen Besonderheiten vermittelt werden. So werden die sichtbaren und markante Landschaftselemente erläutert und näher beleuchtet. Ziel der Veranstaltung ist es, den Blick für die umgebende Landschaft zu schärfen und die Entstehungsgeschichte hinter dem Sichtbaren zu begreifen. Dies soll vor allem durch die Erläuterung komplexer geologischer und geomorphologischer Prozesse mit Hilfe der regional verbreiteten Gesteine erfolgen. 

 

  • Strecke: 5,5 - 6 Kilometer

  • Kosten: 7 Euro 

 

Es ist auf angemessene Kleidung, festes Schuhwerk und entsprechende Ausrüstung zu achten. Die Führung findet auch bei leichtem Regen statt und wird nur bei Unwetter abgesagt. 

Bitte an Rucksackverpflegung und Getränke für unterwegs denken. 

 

Es wird um Voranmeldung bis spätestens 1 h vor Beginn unter folgender Telefonnummer gebeten: 01577 8389972

Veranstaltungsort

Parkplatz Bahnhof Elgersburg (Bahnhofstraße)

Veranstalter

ZNL Claudia Trapp

Telefon 01577 8389972

Weitere Informationen

Weitere Veranstaltungen

Entdeckertour im Thiemitztal: Rangertour

Entdeckertour im Thiemitztal für Kinder mit den Rangern des Naturparks Frankenwald

Kiefern und Farne am Peterleinstein: Rangertour des Naturparks Frankenwald

Was macht den fast 600 m hohen Peterlesstein eigentlich so besonders? Die Vegetation, die dort ...