Schieferdorf Schmiedebach bei Lehesten | zur Startseite"Weiße Wände" bei Krölpa | zur StartseiteStadt und Burg Ranis im Zechsteinland | zur StartseiteHirschsprung über dem Höllental | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Geopark Emsland als 19. Nationaler GeoPark zertifiziert

Potsdam. Die Zertifizierungs- kommission Nationale GeoParks der GeoUnion Alfred-Wegener-Stiftung (ZNG) hat auf ihrer Herbstsitzung in Kassel am 14. November 2023 den Geopark Emsland in die Liste der Nationalen GeoParks in Deutschland aufgenommen. Damit steigt die Zahl der Nationalen GeoParks in Deutschland auf 19; acht dieser Geoparks sind zugleich als UNESCO Global Geoparks anerkannt.

 

Träger des Geoparks Emsland ist die Gesellschaft zur Förderung des Emsland Tourismus mbH (GFELT), eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des Landkreises Emsland. Im Mittelpunkt der Thematik des Geoparks stehen die Moore, die das Emsland zu einer der bedeutendsten Regionen Mitteleuropas für diesen Landschaftstyp machen. Darüber hinaus bietet das Emsland Dünen- und Flugsandgebiete sowie ausgedehnte Flussauenlandschaften. Erdöl und Erdgas sind bedeutende durch geologische Prozesse entstandene Rohstoffe, was ebenfalls im Geopark thematisiert wird.

 

Der jüngste Neuzugang bei den Nationalen Geoparks präsentiert mit seinen Mooren die jüngste Phase der geologischen Entwicklung: die rund 10.000 Jahre seit der letzten Eiszeit. In der aktuellen Umwelt- und Klimadiskussion gewinnen Moore enorm an Bedeutung wegen ihrer Leistung für den regionalen Wasserhaushalt und ihrer Fähigkeit zur Speicherung großer Mengen an CO2. Mit dieser Thematik und ihrem attraktiven geotouristischen Angebot bildet der Geopark Emsland für die gesamte Geopark-Gemeinschaft in Deutschland eine große Bereicherung.

 

Foto: Dr. Erhard Nerger, Naturpark Bourtanger Moor

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mi, 29. November 2023

Weitere Meldungen

Mehr Meldungen finden Sie [hier] im Archiv.