Schieferdorf Schmiedebach bei Lehesten | zur Startseite"Weiße Wände" bei Krölpa | zur StartseiteStadt und Burg Ranis im Zechsteinland | zur StartseiteHirschsprung über dem Höllental | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Kulmschieferfalte in Ziegenrück aufgewertet

Ziegenrück/ Lehesten. Noch rechtzeitig vor Ablauf des "Gestein des Jahres 2023" konnte in Trägerschaft des Vereins Geopark Schieferland in Thüringen e.V. gemeinsam mit der Stadt Ziegenrück das vom Freistaat Thüringen über das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) geförderte Projekt zur Aufwertung der Ziegenrücker Kulmschieferfalte - ein Geotop nationaler Bedeutung - fertig gestellt werden. Mit einer offiziellen Übergabe des Projektes an die Stadt Ziegenrück am 8. Dezember haben die Projektpartner auf diese geotouristische Sehenswürdigkeit im Nationalen Geopark Schieferland einmal mehr aufmerksam gemacht.  Damit verbunden ist die Herausgabe eines 6-seitigen Faltblattes zum Geotop, welches allgemeinverständlich Wissen über die erdgeschichtliche Entstehung des Schiefergebirges und des geologischen Aufschlusses vermittelt.

Das Gesamtvorhaben kostete knapp 36 Tausend Euro und wurde durch das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz aus dem Thüringer Programm zum Erhalt und zur Weiterentwicklung Thüringer Geoparks mit 75% der Projektkosten bezuschusst. Den Eigenanteil trug die Stadt Ziegenrück als Flächeneigentümerin. 

In einem sich anschließenden Vortrag im Hotel zum Schloßberg gab Andreas Gliesing, ehrenamtlicher Geschäftsführer des Geopark Schieferland in Thüringen e.V., unter dem Motto "Unerwegs im Geopark Schieferland" einen Überblick zum Geopark und zu den Aktivitäten des Vereins.

 

 

[Foto: Ralf Kirchner]

Mehr Meldungen finden Sie [hier] im Archiv.