Schieferdorf Schmiedebach bei Lehesten | zur Startseite"Weiße Wände" bei Krölpa | zur StartseiteStadt und Burg Ranis im Zechsteinland | zur StartseiteHirschsprung über dem Höllental | zur StartseiteHirschkanzel nördlich von Sachsenbrunn | zur StartseiteBlick über das Höllental | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Wanderausstellung nun im Thüringer Landtag zu sehen

Nachdem die Wanderausstellung der Geo-Museen im Nationalen Geopark Schieferland für sechs Wochen im Innovations- und Gründerzentrum Rudolstadt zu sehen und dort zusammen mit dem Geopark-Infostand auf eine sehr gute Resonanz gestossen war, wirbt sie seit dem 1. Juli im Foyer des Thüringer Landtagsgebäude für einen Besuch des Nationalen Geoparks Schieferland.

 

Auf 24 großformatigen Stellwänden werden bis zum Monatsende 20 geologisch und montanhistorisch ausgerichtete museale Einrichtungen aus dem Nationalen Geopark Schieferland vorgestellt. Diese haben sich, gefördert durch die Thüringer Staatskanzlei und fachlich begleitet vom Museumsverband Thüringen e.V., in einem Netzwerk zusammen geschlossen, um effektive Formen des Marketings und der Vermittlung von Geo-Wissen zu praktizieren. Die weiteren vier Stellwände geben einen Gesamtblick auf den Geopark und werben mit dem "Schieferpfad am Grünen Band" und der "Thüringisch-fränkischen Schieferstraße" ebenfalls für einen Besuch des Thüringisch-Fränkischen Schiefergebirges.

 

Die Wanderausstellung und eine 44-seitige Broschüre im Kleinformat mit den "Visitenkarten" der Einrichtungen wurden als Gemeinschaftsprojekt und mit Zuschüssen aus der Thüringer Geoparkförderung des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz realisiert. 

 

[Foto: A. Gliesing]

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Di, 02. Juli 2024

Weitere Meldungen

Mehr Meldungen finden Sie [hier] im Archiv.