Schieferdorf Schmiedebach bei LehestenBlick über das HöllentalStadt und Burg Ranis im ZechsteinlandHirschkanzel nördlich von Sachsenbrunn
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Lucas-Cranach-Turm

Lucas-Cranach-Turm 2


 

Aussichtsturm auf dem Kaltbucher Knock. Bei Wanderungen auf den Fernwanderwegen FrankenwaldSteig, Frankenweg oder Burgenweg bietet ein weiterer Aussichtsturm des Frankenwaldvereins herrliche Ausblicke: der Lucas-Cranach-Turm, auf dem 496 Meter hohen Kaltbucher Knock, etwa 3 Kilometer südlich von Kronach.


Im Westen reicht der Blick bis Kloster Banz und zu den Eierbergen; im Süden über  den Patersberg bei Kulmbach bis zum Kordigast und Staffelberg; im Osten über die Radspitze bis zum Schneeberg und zum Ochsenkopf im Fichtelgebirge; im Norden erhebt sich die Festung Rosenberg, dahinter

sind der 758 Meter hohe Schneidberg und bei guter Sicht der Wetzstein, mit 792 Metern der zweithöchste Berg des Frankenwaldes, zu erkennen.

 

Auf den steinernen Rundturm aus Bruchsteinmauerwerk führt eine Wendeltreppe mit 88 Stufen bis zur Aussichtsfläche auf 18 Metern Höhe. Die Gesamthöhe des Turmes, den eine Stahlbeton-Krone mit 5,15 Meter Durchmesser ziert, beträgt 22 Meter.


Vorgänger war ein einfacher Holzturm. Im Jahr 1913 wurde der neue Turm durch die Ortsgruppe Kronach eingeweiht. 

Auf Grund witterungsbedingter Beschädigungen und mutwilliger Zerstörung musste der Turm 1983 gesperrt werden. 1984 erfolgte die Planung für die Erneuerung des Turmkopfes, worauf am 14. September 1986 die Wieder-Einweihung folgte. In den Jahren 2002 bis 2005 wurden erneut das Turmdach und der Blitzschutz beschädigt.

 

Nach der Sanierung und dem Anbringen von Orientierungstafeln aus Granit auf der Betonbrüstung, konnte der Turm am 17. September 2006 wieder eingeweiht und die gleichzeitige Eröffnung des Weitwanderweges Burgenweg gefeiert werden.